test warnt Meldung

Mit großen Hoff­nungen hinein, mit viel weniger Geld wieder heraus. So geht es Bewerbern, die an unseriöse Model­agenturen geraten. Abzo­cker versprechen Auftritte in Film und Fernsehen. Viel muss man dafür nicht können, nur für Fotos bereit­stehen. Um auch Leute auszunehmen, die sich das nicht trauen, verlegen sich clevere Agenturen auf Haustiere. Da steht dann Bello Modell und verdient ein paar Extra-Leckereien für den Fress­napf. „Liebe Tierfreunde, wir suchen tierische Darsteller. Wir erwarten keine Kunst­stücke“, verspricht zum Beispiel die Agentur „talenTIERt“.

Das ist die Werbung. Die Wahr­heit ist ernüchternder. Bevor die Karriere beginnen kann, müssen Frauchen und Herr­chen erst­mal zahlen: für die Aufnahme in eine Daten­bank, in der Tier­art, Rasse, Name, Gewicht, Tier­arzt, Versicherung stehen. Jurist Joachim Geburtig von der Verbraucherzentrale (VZ) Rostock: „Da sind 299, teils sogar 349 Euro fällig.“

Der VZ Nieder­sachsen berichteten Tierhalter von Agenturen, die ihnen anboten, statt der Gebühr ein Abonnement für eine Zeit­schrift abzu­schließen. Ihr Eindruck: Es geht gar nicht um die Model-Karriere, sondern um den Verkauf von Abos. Wer sich darauf einlässt, hat nicht nur diese Kosten an der Backe, sondern muss auch die Leckerlis für Bello weiter aus eigener Tasche zahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.