test warnt Meldung

Für viele Supermarktkunden wird der Einkauf jetzt besonders teuer. Diebe stören die Fernverriegelung des Autos: Mit einem „Funkblocker“ überlagern sie das Schließsignal so, dass die Tür nicht verriegelt. Oft reichen schon simple Funk-Garagenöffner für 90 Euro oder ein Walkie-Talkie. Das Auto bleibt dann offen, und während der Besitzer einkauft, können die Diebe es in aller Ruhe ausräumen. Die Masche verbreitet sich zusehends, vor allem vor Supermärkten. Vor wenigen Wochen flog eine Bande auf, der mindestens 400 Fälle zur Last gelegt werden.

Tipp: Mitunter sind es gar nicht Diebe, die absichtlich den Funk stören. Schon der Warenscanner beim Bäcker nebenan oder die elektronische Kasse im Restaurant können den Funk des Autoschlüssels überlagern. Auch dann bleibt der Wagen offen. Achten Sie deshalb darauf, dass das Auto aufblinkt, was das Einrasten der Schlösser signalisiert.

Wenn etwas passiert, zahlt die Autoversicherung nicht – und die Hausrat meist nur, wenn der Wagen im Parkhaus stand, so der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV). Und selbst dann wird es schwer, da Einbruchsspuren fehlen. „Wertsachen sollten nicht im Auto bleiben“, rät Katrin Rüter de Escobar vom GDV. Denn dann greifen Diebe auch ganz ohne Hightech zu: Scheibe einschlagen und weg ist die Tasche.

Dieser Artikel ist hilfreich. 383 Nutzer finden das hilfreich.