test warnt Fake-Fummel aus dem Internet

03.11.2017
test warnt - Fake-Fummel aus dem Internet
© Masterfile, Fotolia (M)

Etui­kleider für 7 Euro, Abend­roben für weniger als 20 Euro – online wird Mode mitunter superbillig gehandelt. Internet­shops bieten auch Schmuck, Accessoires oder Elektronik zu Spott­preisen an. Gezeigt werden die Waren auf Websites, die modern und seriös wirken. Auffällig sind außer den Preisen nur bizarre Formulierungen wie „Liebes­entwurfs-reizvolle Taillenkette“. Die Verbraucherzentrale Nieder­sachsen warnt vor dem Anbieter Shein.

Verbraucherzentrale: Nicht bei „de.shein.com“ kaufen

Eine Kundin hatte bei „de.shein.com“ einen Pulli bestellt – und einen unförmigen Fummel erhalten. Ein Umtausch war nicht möglich, und auf der Website waren weder Impressum noch Widerrufs­belehrungen zu finden, wie die Verbraucherzentrale Niedersachsen berichtet.

Rück­sendung ist teurer als die Ware selbst

Hinter extrem billigen Onlineshops verbergen sich nicht selten chinesische Firmen, die im Netz zusammen­geklaute Fotos zeigen und miese Kopien der Sachen liefern. Der Versand kann zudem mehr als 30 Euro kosten. Mitunter steckt die Ware beim Zoll fest und muss kosten­pflichtig ausgelöst werden. Wer die falschen Fummel loswerden will, stellt fest: Die Rück­sendung ist teurer als die Ware selbst.

Tipp: Seien Sie skeptisch, wenn Produkte im Netz zu Dumping­preisen angeboten werden. Warnzeichen sind fehlende Angaben zu Firmensitz und Geschäfts­führer. Achten Sie auf Gütesiegel des Online­handels wie Trusted Shops. Mehr zum Thema in unserem Special Fakeshops.

03.11.2017
  • Mehr zum Thema

    Betrug mit Fake­shops Gefahr bei Vorkasse und Nied­rigst­preis

    - In der Vorweihnachts­zeit haben Betrüger Hoch­konjunktur: Sie richten Fake­shops ein, kassieren per Vorkasse, liefern aber nicht. Aktuell locken sie mit Ware von Nike zu...

    Dash-Buttons Amazon schaltet Bestell­knöpfe ab

    - Amazons „Dash“-Bestell­knöpfe sind Geschichte. Bereits im vergangenen Jahre schaltete Amazon die Bestell­funk­tion der Dash-Buttons ab. Die WLan-Bestell­knöpfe...

    Neue Betrüger­masche Mit fremder Apple-ID shoppen gehen

    - In China klappte es schon: Kriminelle verschafften sich Zugang zum Apple-Account argloser Nutzer und kauf­ten auf deren Rechnung ein. Betroffen waren Nutzer, die mit dem...