test warnt Meldung

Katastrophe, Schmierenkomödie, Täuschung – so lesen sich im Internet Berichte über welt­bekannte Musicals wie „Phantom der Oper“ oder „Les Miser­ables“. Die Schreiber hatten geglaubt, Tickets für die welt­berühmten Inszenierungen zu kaufen. Aufgeführt wurde aber nicht die Musik von Andrew Lloyd Webber oder Claude-Michel Schön­berg, sondern die Kompositionen wenig bekannter Musiker. „Es gab kein Lied der berühmten Version“, beschwert sich ein Besucher bei der Verbraucherzentrale-Nord­rhein-West­falen.

Es sind Tournee­theater, die auch in Klein­städte kommen. Viele hoffen, das welt­bekannte Musical zu erleben. Denn gern wird mit „Original­produktion“ geworben. Das weckt falsche Erwartungen. „Es gibt sicher ein paar verirrte Besucher, die nicht geprüft haben, was sie kaufen“, erklärt etwa der Veranstalter Asa Event. Man habe Hundert­tausende zufriedene Kunden. „Wir zeigen eine neue Version, ähnliche Hand­lung, aber andere Musik“, schreibt High­light-Concerts.

Ab April schickt Asa den „Glöckner von Notre Dame“ auf Tournee. Achtung Verwechs­lungs­gefahr: Es ist nicht das Disney-Musical. Das beginnt fast zeitgleich in Berlin.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.