test-Leser fragen Meldung

Kinder wachsen unterschiedlich schnell. Wie findet man für sie stets den passenden Autokindersitz?

Kinder bis zum 12. Lebensjahr müssen im Auto einen altersgerechten Kindersitz benutzen. Die Sitze sind in Normgruppen eingeteilt (0+ für Babys bis III für größere Kinder), die sich am Gewicht orientieren. Manche Hersteller geben ergänzend Altersklassen an. Angaben zur Größe fehlen aber völlig. Dabei ist sie der Hauptgrund, auf einen größeren Kindersitz zu wechseln.

Wir haben die Normgruppen mit Statistiken zu Wachstum und Gewicht verglichen, wie sie zum Beispiel Ärzte heranziehen, um das Wachstum von Kindern zu beurteilen.

Babyschalen 0+ (bis 13 Kilogramm)

Reichen für Kleinkinder bis zu 18 Monaten. In diesem Alter sind die Kleinen 76 bis 88 Zentimeter groß. Tipp: Babys so lange wie möglich rückwärts gerichtet transportieren. Der Sitz ist zu klein, wenn der Kopf des Kindes den oberen Schalenrand überragt.

Normgruppe I (9 bis 18 Kilogramm)

Vierjährige sind statistisch zwischen 96 und 112 Zentimeter groß. Das Gewichtslimit von 18 Kilogramm überschreitet bereits jedes vierte. Tipp: Mitwachsende Sitze erlauben vielfältigere Anpassungen in Breite, Höhe und Gurtverlauf.

Normgruppe II (15 bis 25 Kilogramm)

Sechsjährige sind zwischen 108 und 127 Zentimeter groß. Jedes zweite ist bereits schwerer als 25 Kilogramm. Tipp: Wie bei Normgruppe I. Zusätzlich ist darauf zu achten, dass auch in dieser Größe stets eine Rücken- und Kopfstütze verwendet wird.

Normgruppe III (25 bis 36 Kilogramm)

Zwölfjährige sind zwischen 139 und 168 Zentimeter groß. Zwei Drittel wiegen in dem Alter bereits mehr als 36 Kilogramm. Tipp: Kinder ab einer Größe von 1,50 Meter benutzen den normalen Autogurt. Nutzen Sie die obere Verstelleinrichtung zur Optimierung des Gurtverlaufs, besonders am Hals.

Dieser Artikel ist hilfreich. 400 Nutzer finden das hilfreich.