test-Leser fragen Sonnenschutz – tränenreich?

0

Kurz nachdem ich die Sonnenmilch aufgetragen habe, brennen meine Augen. Welche Inhaltsstoffe sind dafür verantwortlich und was kann ich tun, um ohne tränende Augen durch den Sommer zu kommen?

Meist sind die in vielen Sonnenschutzmitteln enthaltenen Silikonverbindungen schuld an diesen unangenehmen Augenreizungen, die aber meist schnell vor­übergehen. Die Silikone sorgen dafür, dass sich die Produkte gut verteilen. So gelangen sie aber auch schnell bis zur empfindlichen Augenschleimhaut und transportieren die in den Mitteln enthaltenen Parfüm-, Konservierungs- und Filterstoffe ebenfalls dorthin. Dieser Mix kann zu Irritationen führen. In den USA enthalten entsprechende Produkte den Hinweis: Nicht in Augennähe benutzen. Hierzulande findet man diesen Ratschlag noch nicht durchgängig.

Tipp. Beachten Sie die Deklaration der Inhaltsstoffe: Substanzen, die mit -methicone oder -siloxane enden, weisen auf möglicherweise reizende Silikonverbindungen hin. Oft reicht es auch schon, auf Parfümfreiheit zu achten (siehe auch Test Sonnenschutzmittel für Kinder).

0

Mehr zum Thema

  • Sonnen­schutz­mittel im Test Vier versagen beim UV-Schutz

    - Von 20 Sonnen­cremes, Sprays und Lotions sind vier mangelhaft, darunter drei Naturkosmetika. Die meisten Produkte schützen die Haut aber zuver­lässig, auch preisgüns­tige.

  • Nanoteilchen Das sollten Sie wissen

    - Das Wort „Nano­technologie“ klingt modern und werbe­wirk­sam. Doch viele Verbraucher sind skeptisch. Oft ist unklar, ob die winzig kleinen Partikel der Gesundheit schaden...

  • Medikamente im Test Sonnen­schutz­mittel – Welcher Licht­schutz­faktor bei welchem Haut­typ

    - Wer an den Strand oder auf die Skipiste will, muss seine Haut vor der Sonne schützen. Doch welche Darreichungs­form ist besser: Creme, Spray oder Öl? Und welche Rolle...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.