test-Leser fragen Meldung

Wer Frühbucherrabatte nutzen will, muss ­lange im Voraus buchen. Das gilt besonders für Seereisen, bei denen bis zu 20 Prozent des Reisepreises als Anzahlung fällig werden. „Nehmen wir einmal an“, schreibt unser ­Leser Dieter R. aus Dresden, „ich buche jetzt ­eine Reise, die am 30. Dezember 2008 beginnt und 10 000 Euro kostet. Dann würde ich dem Reiseveranstalter ein Jahr im Voraus einen kostenlosen Kredit von 2 000 Euro zur Verfügung stellen. Ist das rechtens?“

Leider ja. Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat gegen diese hohen Vorauszahlungen geklagt. Ohne Erfolg. Das Oberlandesgericht Köln erklärte die Klausel „Mit Erhalt der schriftlichen Reisebestätigung und Aushändigung des Sicherungsscheins werden 20 Prozent des Reisepreises als Anzahlung fällig“ in den allgemeinen Reisebedingungen eines Reiseveranstalters für zulässig. Der ­Bundesgerichtshof bestätigte diese Entscheidung (Az. X ZR 59/05).

Dieser Artikel ist hilfreich. 460 Nutzer finden das hilfreich.