test-Leser fragen Schlafkissen auf dem Rad?

0

Was kann man tun, damit einschlafende Kinder im Fahrradsitz nicht nach vorn oder zur Seite kippen? Hilft ein Kissen?

In unserem Test von Fahrrad-Kindersitzen haben wir auch das Sandini-Schlafkissen ausprobiert. Unsere Testmütter halten das Schlafkissen für eine schöne Idee, an deren Umsetzung noch kräftig getüftelt werden muss. Das Kissen sorgt für eine bequeme Haltung eingeschlafener Kinder und verhindert Kipplagen. Seine Nachteile: Auch wenn das Gegengewicht an der Sitzlehne beim Radfahren nicht stört, blieb bei den Testmüttern ein unsicheres Gefühl. Zum Beispiel könnten sich Äste oder andere Gegenstände am Wegesrand in den Gurten verfangen und das Fahrrad zum Sturz bringen. Zudem ist es umständlich, die Gurte des Schlafkissens zu befestigen. Man muss sie vom Gegengewicht lösen, durch die Öffnungen des Sitzes fädeln und wieder befestigen. Und: Wache Kinder mögen die Halskrause nicht.

0

Mehr zum Thema

  • Kinder­trans­port mit dem Fahr­rad Was ist am sichersten?

    - Lastenrad, Fahr­rad­anhänger, Fahr­radsitz – wie lassen sich Kinder am sichersten mit dem Fahr­rad trans­portieren? Der ADAC hat es getestet und gibt wert­volle Tipps.

  • E-Lastenräder im Test Ein Lastenrad bremst mangelhaft

    - Lastenräder mit Elektro­antrieb liegen im Trend. Doch sind die Riesen-Fahr­räder alltags­tauglich? Der ADAC hat fünf E-Lastenräder getestet. Nur zwei kamen gut weg.

  • Fahr­radkauf, Zubehör, Reparaturen Das empfiehlt die Stiftung Warentest

    - Rauf auf’s Rad! Wir sagen, worauf Sie beim Fahr­radkauf achten müssen oder wie Sie Ihr Rad wieder flott machen. Außerdem alles zu Zubehör, Verkehrs­regeln und Radreisen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.