test-Leser fragen Make-up mit Airbrush?

Meine Kosmetikerin will mir beim nächsten Mal dasMake-up mit „Airbrush“ auftragen. Was ist das eigentlich?

Für viele Profi-Visagisten und Kosmetikerinnen ist das Airbrush-System eine revolutionäre Technik zum Auftragen von Make-up. Es besteht aus einem kleinen Kompressor und einer Spritzpistole (englisch: Airbrush) mit hauchdünner Düse. Durch sie wird unter Druck flüssiges Make-up wie feinster Nebel auf die Haut gesprüht. So soll die Grundierung gleichmäßiger aufzutragen sein als mit einem Schwämmchen oder mit den Fingern. Das Make-up soll außerdem natürlicher aussehen und besonders lange halten. Zum Selbermachen eignet sich die Methode nicht, sie gehört in die Hand eines Profis. Das Gerät kostet mehrere Hundert Euro. Mit den Grundierungen lässt sich dann allerdings sehr sparsam umgehen. Zwei bis drei Tropfen sollen für das ganze Gesicht reichen.

Mehr zum Thema

  • Wimpernserum Wachs­tums­mittel mit Tücken

    - Sie versprechen lange dichte Wimpern in wenigen Wochen: Seren, die, einmal täglich am Lid­rand aufgetragen, die Haare sprießen lassen sollen. Oft werden die „Booster“...

  • Tattoos entfernen Nur noch Ärzte dürfen zum Laser greifen

    - Ab Januar dürfen nur noch Ärzte Tattoos und Permanent-Make-ups per Laser entfernen. Dann gilt eine neue Verordnung zum Strahlen­schutz­gesetz. Tattoo- oder...

  • Make-up im Test Naturkosmetik wird Testsieger

    - Ein Teint ohne Makel, der völlig natürlich wirkt – das soll Make-up leisten. Die Produkte werden manchmal auch als „Grundierung“ oder „Foundation“ verkauft. Die Stiftung...