Mein Nachbar will mich für ein „Super-Sparangebot“ begeistern – Gratis-Fotohandy mit Vertrag plus Freiminuten, Zubehör-Paket, DVD-Spieler für 99 Euro und und ... Insgesamt würde ich damit 315,25 Euro sparen. Ist da was dran?

Vorsicht bei solchen Paketangeboten. Der Haken ist oft in den sehr klein gedruckten (!) Tarifinformationen versteckt. Beispiel „Freiminuten“: Oft gelten sie nur für Anrufe ins Festnetz am Wochenende – viele Leute aber nutzen das Handy gerade für diesen Zweck selten. Auch Anrufe in andere Mobilfunknetze sind mit beispielsweise 59 Cent abends und am Wochenende 20 bis 30 Cent teurer als bei anderen Verträgen – bei zwei Jahren Vertragslaufzeit schmälert das den Sparfaktor erheblich. Fotohandys für wenig Geld gibt es auch bei ganz normalen Tarifangeboten. Und „kostenlose Zusatzvorteile“ wie Einkaufsgutscheine oder Kfz-Kabel hätten die meisten Nutzer ohne das Paketangebot ohnehin nicht erworben. Selbst der DVD-Spieler für 99 Euro ist oft nur auf dem Papier ein Schnäppchen: Im Paketangebot werden in der Regel weder Hersteller noch Gerätetyp genannt. Und bei DVD-Spielern „die Katze im Sack“ zu kaufen, kann sich mit Blick auf Bildqualität und Bedienungskomfort rächen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 33 Nutzer finden das hilfreich.