test-Leser fragen Heizkörper austauschen?

0

Wir werden demnächst einen neuen Heizkessel einbauen lassen, wollen aber die alten Heizkörper behalten. Spricht etwas dagegen?

Heizkörper sollten stets gewechselt werden, wenn sich Roststellen zeigen oder Heizwasser austritt. Ansonsten können die Heizflächen in den Räumen vom Einbau eines neuen Heizkessels meist unberührt bleiben. Denn fast immer passt eine moderne, Energie sparende Heizanlage zu jahrzehntealten Heizkörpern. Weil Heizsysteme früher oft recht großzügig ausgelegt wurden, sind die Heizkörper auch nach einer Temperaturabsenkung des Heizwassers noch groß genug, um die Räume ausreichend und schnell aufzuheizen. Wichtig für Brennwertkessel: Je niedriger die Temperatur des von den Heizkörpern zum Kessel zurückfließenden Heizwassers, desto mehr Wärme aus den Abgasen kann es im Wärmetauscher des Kessels aufnehmen.

Kontrollieren Sie auch, ob alle Heizkörper mit Thermostatventilen ausgestattet sind. Thermostatventile sind seit Jahren gesetzlich vorgeschrieben, ausgenommen sind nur Zimmer mit Raumthermostat.

0

Mehr zum Thema

  • Fördermittel Geld fürs Haus und die neue Heizung

    - Der Staat fördert die energetische Sanierung mit Krediten und Zuschüssen. Auch für Bau oder Hauskauf gibt es Fördermittel. Unser Rechner zeigt die aktuellen Konditionen.

  • Infrarothei­zung Notlösung ohne Spar­potenzial

    - Im Winter drohen Gasmangel und kalte Wohnungen. Manche denken nun über Infrarothei­zungen nach − doch Heizen mit Strom ist teuer.

  • Energiesparen im Alltag 1 000 Euro sparen – so viel ist drin für eine Familie

    - Mit kleinen Tricks lassen sich Strom- und Heiz­kosten um mehr als 1 000 Euro im Jahr senken. Das zeigen Test­analysen und Berechnungen der Stiftung Warentest.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.