test-Leser fragen Heckenschnitt – wann?

24.02.2005

Wann sollten Hecken am besten geschnitten werden? Und wann kann der Nachbar einen Rückschnitt verlangen?

Hecken aus sommergrünen Gehölzen, zum Beispiel Rot- und Hainbuche, und wintergrüne Liguster erhalten den Hauptschnitt während der Vegetationsruhe bis spätestens Mitte März. Der zweite Schnitt im Sommer sollte nicht vor Anfang August folgen, um junge Vögel zu schützen. Immergrüne Hecken und Nadelgehölze werden erst kurz vor dem Austreiben im Frühjahr oder noch im Herbst geschnitten. Ein zweiter Schnitt ist bei diesen Heckenarten meistens nicht erforderlich.

Ein Nachbar kann den Rückschnitt von Sträuchern und Hecken verlangen, wenn sie das erlaubte Maß an der Grundstücksgrenze überschritten haben – aber generell nur außerhalb der Wuchsperiode, vom 1. Oktober bis 15. März. Im Streitfall informiert die Gemeindeverwaltung über die gültige Regelung.

24.02.2005
  • Mehr zum Thema

    Schrebergarten, Kleingarten, Mietgarten Das müssen Kleingärtner wissen

    - Millionen Menschen erholen sich im Schrebergarten oder im Mietgarten. Hier erfahren Sie die wichtigsten Regeln für Kleingärtner und finden Tipps zur Garten­suche.

    Strauchrosen im Test Manche blühen das halbe Jahr über

    - Der Herbst ist eine gute Zeit, um Strauchrosen zu pflanzen. Mit blanken Wurzeln statt im Topf sind sie billiger. Britische Warentester haben kürzlich 22 Sorten geprüft.

    Weihnachts­beleuchtung am Haus Was ist erlaubt?

    - Das Konzept von Weih­nachten als „Fest des Friedens“ haben noch nicht alle verinnerlicht. So mancher Streit um Advents­deko landet vor Gericht. Doch was ist eigentlich...