Wann sollten Hecken am besten geschnitten werden? Und wann kann der Nachbar einen Rückschnitt verlangen?

Hecken aus sommergrünen Gehölzen, zum Beispiel Rot- und Hainbuche, und wintergrüne Liguster erhalten den Hauptschnitt während der Vegetationsruhe bis spätestens Mitte März. Der zweite Schnitt im Sommer sollte nicht vor Anfang August folgen, um junge Vögel zu schützen. Immergrüne Hecken und Nadelgehölze werden erst kurz vor dem Austreiben im Frühjahr oder noch im Herbst geschnitten. Ein zweiter Schnitt ist bei diesen Heckenarten meistens nicht erforderlich.

Ein Nachbar kann den Rückschnitt von Sträuchern und Hecken verlangen, wenn sie das erlaubte Maß an der Grundstücksgrenze überschritten haben – aber generell nur außerhalb der Wuchsperiode, vom 1. Oktober bis 15. März. Im Streitfall informiert die Gemeindeverwaltung über die gültige Regelung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 659 Nutzer finden das hilfreich.