Für mein neues Haus brauche ich einen Heizkessel. Wonach richtet sich eigentlich seine Leistungsgröße?

Die Leistungsgröße eines Heizkessels liegt bei Einfamilienhäusern meist zwischen 14 und 20 Kilowatt. Zunächst richtet sie sich nach der Heizwärme. Doch in einem Niedrigenergiehaus senkt der gute Wärmeschutz den Heizwärmebedarf stark ab. Es wäre aber ein Trugschluss anzunehmen, nun würde ein kleinerer Kessel ausreichen. Denn der Energiebedarf fürs Warmwasser steigt oft durch höhere Komfortan­sprüche im Bad. Je mehr Personen und je mehr Zapfstellen, zum Beispiel für Duschen und Badewannen, desto größer der Warmwasserbedarf. Er spielt eine immer wichtigere Rolle: In einem Haus, Wärmestandard 1982, entfielen rund 20 Prozent des Wärmebedarfs aufs Warmwassser, in einem Niedrigenergiehaus sind es gut 40 Prozent. Richtet sich die Kesselleistung ausschließlich nach der Heizwärme, sind Komforteinbußen beim Warmwasser die unangenehme Folge. Der Warmwasserbedarf muss bei der Kesselleistung unbedingt berücksichtigt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 371 Nutzer finden das hilfreich.