test-Leser fragen Meldung

Ich will meiner Nichte zu Weihnachten einen Gutschein für die Parfümerie schenken. Es steht aber kein Ablauf-datum darauf. Wie lange kann sie sich mit dem Einlösen Zeit lassen?

Maximal bis 31. Dezember 2006. Für unbefristete Gutscheine gilt die regelmäßige Verjährungsfrist von drei Jahren. Sie beginnt immer am Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist. Wenn Sie den Gutschein irgendwann im Jahr 2003 gekauft haben, beginnt die Frist also 2004 und endet Silvester 2006. Händler dürfen auf dem Gutschein auch eine kürzere Frist setzen. Die muss aber angemessen sein, im Allgemeinen mindestens ein Jahr. Ist die Frist abgelaufen, muss der Händler den Gutschein nicht mehr einlösen. Der Kunde kann dann nur noch sein Geld zurückverlangen – abzüglich des Gewinns, der dem Händler entgeht, meist 10 bis 20 Prozent.

Tipp: Für den – eher unwahrscheinlichen – Fall, dass Ihre Nichte in der Parfümerie nichts findet, kann sie nicht verlangen, dass der Händler ihr den Betrag bar auszahlt. Das ginge nur, wenn Sie sich dies schon beim Kauf des Gutscheins ausdrücklich haben zusichern lassen, am besten schriftlich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 108 Nutzer finden das hilfreich.