Kann ich alte Dias und Papier-bilder via TV-Gerät wiedergeben?

Wenn Sie Dias und Negativbilder auf dem Fernsehgerät oder einem PC-Monitor zeigen wollen oder planen, Bilder per Beamer zu projizieren, muss das Filmmaterial digitalisiert und auf Datenträgern wie Festplatte, CD oder DVD gespeichert werden. Das klingt kompliziert, ist aber kein Hexenwerk: Es gibt Servicebetriebe, die für Sie digitalisieren. Sie geben Dias oder Negative ab und bekommen sie wenige Tage später samt Datenspeicher zurück. Dabei können Sie vorgeben, wie fein die Bilder gescannt werden sollen. Der Standard 1 000 dpi (Dots per Inch: Bildpunkte pro Zoll) genügt für herkömmliche Pal-Fernsehgeräte. Für hochauflö­sende Bilder genügen 2 000 dpi. In Internetsuchmaschinen finden Sie mit den Stichworten „Negative digitalisieren“ auch Online-Anbieter. Das Digitalisieren kostet pro Bild abhängig von Auflösung und Stückzahl etwa zwischen 15 Cent und 1,20 Euro, bei Online-Diensten plus Porto.

Tipp. Nutzen Sie auch das Angebot vieler Anbieter für ein kostenloses Probebild.

Dieser Artikel ist hilfreich. 316 Nutzer finden das hilfreich.