Gemeinschafts-Antennenanlagen können digitale Sat-Fernsehprogramme so umwandeln und ins Hauskabel einspeisen, dass sie von normalen Fernsehern ohne Sat-Receiver empfangen werden. Geht das auch mit DVB-T-Programmen?

Prinzipiell ist das kein Problem. Dazu muß das Sat-Empfangsmodul der Empfangsanlage durch ein DVB-T-Modul ersetzt oder ergänzt werden. Der Fachhandel bietet inzwischen DVB-T-Empfänger für Hausanlagen an, die auch in bestehende Antennenanlagen integriert werden können. Aber der Umstieg ist weder besser noch billiger. Pro DVB-T-Kanal kostet die Umsetzung, je nach Hersteller der Anlage, etwa zwischen 600 und 900 Euro plus Montagekosten. Jedoch taugen nicht alle Gemeinschaftsanlagen für eine solche Erweiterung. Passende Modulbauweise ist Voraussetzung. Der Antennenfachhandel hilft weiter.

Dieser Artikel ist hilfreich. 672 Nutzer finden das hilfreich.