Schallaktive Zahnbürsten sollen besonders gründlich reinigen. Stimmt das?

Zum Teil. Genauer gesagt: Für Menschen mit nur gebremstem Putzeifer, die noch nicht ans elektrische Zähneputzen gewöhnt sind, scheinen die Schallzahnbürsten Vorteile zu haben. In Studien hat sich jedenfalls herausgestellt, dass dann mit diesen Bürsten oft bessere Putzergebnisse erzielt wurden als mit anderen elektrischen Zahnbürsten oder mit Handzahnbürsten. Bei diesen relativ teuren elektrischen Zahnbürsten versetzt ein Motor die Borsten in rasche Schwingungen. Die länglichen Bürstenköpfe ähneln denen von Handzahnbürsten. Bislang übliche Elektrobürsten putzen meist mit runden, hin- und herschwingenden Bürstenköpfen.

Tipp: Eines gilt aber nach wie vor: Die beste Bürste bleibt die, die regelmäßig, gründlich und möglichst drei Minuten lang benutzt wird. Dabei ist es dann gleich, ob die Zahnbürste per Hand oder Elektroantrieb in Bewegung gesetzt wird.

Dieser Artikel ist hilfreich. 493 Nutzer finden das hilfreich.