Wenn ich keine Steu­er­er­klärung abgebe und vom Finanzamt einen Schätzbe­scheid erhalte, ergibt der vielleicht nied­rigere Steuern für mich. Wäre das ein Weg, Geld zu sparen?

So einfach geht das nicht. Trotz Schätzbescheid sind Sie verpflichtet, die Steuererklärung ab­zu­ge­ben. Da drohen Zwangsgelder oder gar ein Strafverfahren. Sie könnten natürlich, wie in test 12/03 berichtet, nach Zugang des Schätzbescheids die Steuererklärung nachreichen. Das gilt als Einspruch. Und wenn Sie den zurücknehmen, gilt zunächst die Schätzung. Ein Schätzbescheid ergeht aber meist unter Vorbehalt der Nachprüfung. Das Finanzamt wird ihn ändern, sobald es neue Tatsachen erfährt – und die stehen ja in der nachgereichten Steuererklärung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 485 Nutzer finden das hilfreich.