simyo Schnelltest

Angebot: Der Mobilfunknetzbetreiber E-Plus hat mit simyo eine Billigmarke gestartet. Der Verkauf erfolgt ausschließlich über das Internet. Für 19,95 Euro erwirbt der Kunde eine Sim-Karte mit 10 Euro Startguthaben, die er in ein vorhandenes Handy einlegen kann. Die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte oder Banküberweisung. Gespräche innerhalb Deutschlands kosten einheitlich 19 Cent pro Minute, wobei die erste Minute voll abgerechnet wird, danach sekundengenau (60/1). Eine Kurzmitteilung (SMS) kostet 14 Cent, die Abfrage der Mailbox ist kostenlos.

Die Betreiber von simyo verlangen keine Vertragsbindung, keine Grundgebühr und keinen Mindestumsatz. Der Kunde kann sich seine neue Rufnummer selbst aussuchen. Die alte Nummer kann er nicht behalten.

Vorteil: Der Minutenpreis ist sensationell niedrig. Das Angebot ist übersichtlich, weil der Preis für Telefonate und SMS rund um die Uhr einheitlich ist. Simyo ist günstiger als andere Billigtarife, zum Beispiel von Tchibo und Payback.

Nachteil: Es gibt weder preisgünstige noch kostenlose Handys beim Kauf der Prepaidkarte dazu. Es gibt keine Handyläden mit Kundenberatern. Wer nicht online ist, kann sich für den Tarif nicht anmelden. Nur das Aufladen übers Internet ist kostenlos. Telefonisch kostet es pro Anruf 5 Euro. Das Guthaben ist nur sechs Monate gültig. Für Handynutzer, die vor allem am Wochenende telefonieren, gibt es noch günstigere Tarife.

Fazit: Für die meisten Handynutzer ist simyo zu empfehlen. Erstmals ist ein Prepaidvertrag preiswerter als ein Vertrag mit fester Laufzeit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 500 Nutzer finden das hilfreich.