Zwei neue Steuerrat­geber für Anleger und Rentner Abgeltung­steuer und andere Ausgaben zurück­holen

Mit der Abgeltung­steuer sollte alles einfacher werden: Seit Anfang des Jahres fällt für Kapital­einkünfte ein pauschaler Steu­ersatz von 25 Prozent an. Die Bank führt die Steuer meistens direkt an das Finanz­amt ab, der Anleger braucht sich um nichts zu kümmern. Doch wer sich darauf verlässt, verschenkt womöglich Geld. Der „Steuerrat­geber für Anleger“ von Finanztest zeigt, wie man das Beste aus der Abgeltung­steuer macht. Er ist ab sofort im Buch­handel und bei der Stiftung Warentest erhältlich.

Das neue Steuerrecht klingt simpel, ist es in der Praxis aber nicht immer. Es gibt Ausnahmen, Fristen und Über­gangs­regelungen zu beachten. Hier hilft der Ratgeber weiter. Außerdem über­weisen die Banken in einer Reihe von Fällen zu viel Abgeltung­steuer an das Finanz­amt. Deshalb kann es sich lohnen, Kapital­erträge weiterhin in der Steuererklärung abzu­rechnen. In einigen Fällen sind Anleger ohnehin dazu verpflichtet. Der „Steuerrat­geber für Anleger“ weist Schritt für Schritt den Weg durch die Formulare.

Was speziell Senioren über Steuern wissen sollten, erklärt ein weiterer Ratgeber von Finanztest: „Steuererklärung für Rentner 2009/2010“. Die vierte erweiterte und aktualisierte Auflage hilft beim Ausfüllen der Steuerformulare, die in diesem Jahr noch ein Stück komplizierter geworden sind. Außerdem gibt es Tipps zu den wichtigsten Steuer­problemen, mit denen sich Rentner und Pensionäre herum­schlagen müssen. Es wird auch die Frage geklärt, wie viel Senioren neben der Rente steuerfrei einnehmen dürfen.

Der Steuerratgeber für Anleger und Steuererklärung für Rentner 2009/2010 können jeweils zum Preis von 12,90 Euro im Buch­handel oder im Online­shop der Stiftung Warentest bestellt werden unter www.test.de/shop.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.