Wohn-Riester Bausparkasse schlägt Bank

Mit der neuen Riester-Förderung fürs Eigenheim bekommen Haus­eigentümer mehrere zehn­tausend Euro Zulagen und Steuer­vorteile. Bei einem Test von Wohn-Riester-Krediten zeigte sich nun über­raschend, dass die Topangebote von den Bausparkassen kommen. Einen Kredit über 160.000 Euro mit einer Lauf­zeit von gut 20 Jahren bot die güns­tigste Bausparkasse schon für einen Effektivzins von 4,26 Prozent an, bei anderen Kredit­instituten betrug der Effektivzins für ein vergleich­bares Darlehen mindestens 4,75 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeit­schrift Finanztest in ihrer Juni-Ausgabe.

Nied­rige Zinsen und eine hohe staatliche Förderung machen aus Riester-Darlehen die ideale Finanzierung fürs Eigenheim. Doch längst nicht alle Angebote sind günstig. Die Riester-Darlehen der meisten Banken und Vermittler im Test waren teurer als ein durch­schnitt­licher Bank­kredit ohne Förderung. Es gab aber auch güns­tigere und hier lagen die Kombikredite der Bausparkassen Schwäbisch Hall, LBS Baden-Württem­berg, LBS Bayern und LBS West ganz vorn. Kombikredite sind die Kombination aus einem Bauspar­vertrag und einem tilgungs­freien Darlehen. Die Effektivzinsen lagen hier zwischen 4,26 und 5,04 Prozent für Kredite mit rund 20 Jahren Lauf­zeit. Die Zinsen für vergleich­bare Riester-Darlehen mit direkter Tilgung lagen hingegen zwischen 4,75 und 5,53 Prozent.

Von den güns­tigsten Bauspar-Angeboten profitieren allerdings nur Bauherren mit ausreichendem Eigen­kapital. Mindestens 20 Prozent des Kauf­preises und die Neben­kosten müssen die Kunden selbst aufbringen. Wer nicht so viel Geld hat, kann zum Beispiel bei der Allianz oder der Dresdner Bank ein Riester-Darlehen gegen Zins­aufschlag auch bis zum vollen Kauf­preis bekommen. Banken bieten oft auch flexiblere Rück­zahlungs-möglich­keiten als Bausparkassen.

Der ausführ­liche Test findet sich in der Juni-Ausgabe der Zeit­schrift Finanztest und im Internet unter www.test.de.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.