Verbraucherjournalisten­preis des Marken­verbandes: Erster Platz für „Daten­schutz bei Apps“

Für ihren Beitrag „Ausgespäht – Daten­schutz bei Apps“ haben Simone Vintz und Peter Knaak bei der Vergabe des Verbraucherjournalisten­preises 2012 des Marken­verbandes den ersten Preis gewonnen. Die Unter­suchung erschien in der Juni-Ausgabe der Zeit­schrift test der Stiftung Warentest.

Der Markenverband Verbraucherjournalistenpreis ist mit insgesamt 17.500 Euro für drei Preise dotiert und steht unter der Schirmherr­schaft von Alt-Bundes­präsident Prof. Dr. Roman Herzog. Ideen­geberin und Initiatorin des Preises ist Julia Klöckner, Vorsitzende der CDU-Fraktion im Land­tag von Rhein­land-Pfalz. Prämiert wurden in diesem Jahr journalistische Beiträge zum Thema: „Sicherheit im Netz – von Betrugs­fallen bis Daten­schutz. Wie bewege ich mich als Verbraucher sicher im Internet?“

In seiner Laudatio für den ersten Preis würdigte das Mitglied der Jury, Prof. Dr. Sieg­fried Quandt, Präsident des deutschen Fachjournalisten­verbandes, dass der Artikel in test alle 14 Kriterien, die die Jury für einen „idealen“ Beitrag aufgestellt hat, erfüllt habe. Er sei gut recherchiert, flüssig und verständlich geschrieben und biete konkrete Hilfe­stellung für den Verbraucher. Außerdem über­zeuge die grafische Aufbereitung des Themas. Die Tester hatten bei ihrer Unter­suchung fest­gestellt, dass viele Apps persönliche Informationen der Smartphone-Besitzer ungesichert und nicht anonymisiert an Daten­sammler über­mitteln.

Der ausführ­liche Test Daten­schutz bei Apps ist in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift test erschienen und online unter www.test.de/apps abruf­bar.