Testament: Typische Fehler vermeiden

Testament - Typische Fehler vermeiden

Cover Finanztest 11/2021

Cover Finanztest 11/2021. Bildnachweis: Stiftung Warentest.

Wer ein Testament schreibt, kann selbst entscheiden, wer erbt. Sonst gilt das Gesetz und es erben oft nicht die Menschen der eigenen Wahl. Finanztest erklärt, worauf beim Vererben zu achten ist, informiert über typische Fehler, erläutert wann ein Testament mit fachlicher Hilfe erstellt werden sollte und wie sich Ehepartner gegenseitig absichern. Wer ein Wertpapierdepot besitzt, findet nützliche Tipps, was beim Vererben zu bedenken ist.

Das Testament allein zu verfassen, ist möglich. Damit es rechtsgültig ist, muss es jedoch einer bestimmten Form genügen. Computerausdrucke oder Videobotschaften reichen nicht. Das selbst verfasste Testament muss handschriftlich und eigenhändig geschrieben sein, vom ersten bis zum letzten Wort. Eine Ausnahme gilt beim Berliner Testament. Hier darf einer schreiben, der andere Ehepartner unterschreibt nur mit einem kurzen Zusatz. Es gilt nur das Original, keine Kopie.

Expertenrat ist empfehlenswert, sobald der Fall kompliziert wird, wenn größere Werte vererbt werden oder sich das Vermögen komplex zusammensetzt, es neben Barvermögen auch Immobilien oder Gesellschaftsanteile gibt. Sind die Familienverhältnisse unübersichtlich, empfiehlt sich ebenfalls der Gang zu einem versierten Notar oder Fachanwalt für Erbrecht. Die anwaltliche Erstberatung kostet rund 225 Euro inklusive Umsatzsteuer. Notargebühren hängen vom Vermögen ab.

Der Bericht Testament ist in der November-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest veröffentlicht und unter www.test.de/testament abrufbar.

Presseverteiler

Lassen Sie sich über neue Pressemitteilungen der Stiftung Warentest per E-Mail informieren.

Nutzungsbedingungen Bilder

Die im Presseportal und in den Pressemitteilungen zum Download angebotenen Bilder der Stiftung Warentest können bei der redaktionellen Berichterstattung über das jeweilige Thema kostenfrei verwendet werden.

Als Bildquelle ist „Stiftung Warentest“ anzugeben. Online-Portale dürfen die Bilder verwenden, wenn sie auf den zugehörigen Test bzw. Ratgeber verlinken.

Die werbliche oder gewerbliche Nutzung der Bilder ist nicht gestattet.