Tages­geld Praxis­test bestanden

Das Geld auf Online-Tages­geld­konten ist schnell verfügbar und sicher vor Verlusten. Die Konto­führung ist unkompliziert und das Produkt ist einfach zu verstehen. Ein Praxis­test der Stiftung Warentest hat diesen guten Ruf der Tages­geld­konten bestätigt. Untersucht wurden 19 zins­starke Tages­geld­konten, die von der Stiftung Warentest im letzten Jahr aufgrund ihrer guten Konditionen empfohlen wurden. 15 Kredit­institute erreichten das Qualitäts­urteil „gut“.

Häufig sind die besten Zinsen bei Direkt­banken zu finden. Diese verfügen über kein eigenes Filialnetz, sind also nur per Internet und Telefon erreich­bar. Am besten abge­schnitten hat die comdirect bank. Sie bot zum Stichtag 2,5 Prozent Zinsen, für Neukunden 3,5 Prozent, dazu einwand­freien Kunden­service.

Allerdings brauchen sie bei der Konto­eröff­nung Geduld. Während die schnellsten Banken ihren Kunden vollen Zugriff aufs Konto inner­halb von vier Tagen ermöglichten, ließen knapp die Hälfte aller Banken die Tester länger als neun Tage warten. Bei der Deniz­bank nahm die Konto­eröff­nung sogar mehr als drei Wochen in Anspruch.

Betrügern sollte es schwer fallen, an Geld von Tages­geld­konten zu gelangen. Bei den meisten Banken sind Über­weisungen nur auf ein Referenz­konto möglich, das vorher vom Kunden fest­gelegt wird. Ungewöhnlich ist die Konto­führung bei der Advanzia Bank. Ein- und Auszahlungen werden mit Hilfe eines Formulars per E-Mail in Auftrag gegeben. Betrüger benötigen also nur ein Pass­wort um Über­weisungen tätigen zu können. Zum Glück ist auch hier die Über­weisung nur auf ein Referenz­konto möglich.

Der ausführ­liche Test findet sich in der März-Ausgabe der Zeit­schrift Finanztest und im Internet unter www.test.de.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.