Steuertipps zum Jahres­ende Jetzt Geld ausgeben und dabei Steuern sparen

Hand­werker beauftragen, Babysitter auszahlen oder schnell noch Büromaterial kaufen – wer bis zum Jahres­ende geschickt Geld ausgibt, kann bei der nächsten Steuererklärung kräftig sparen. Darauf weist die Zeit­schrift Finanztest der Stiftung Warentest in ihrer Dezember-Ausgabe hin.

So kann es sich lohnen, notwendige Reparaturen an Wohnung oder Haus noch im Dezember durch­führen zu lassen. Maximal 6.000 Euro kann jeder Steuerzahler für Hand­werk­erkosten geltend machen, bis zu 1.200 Euro können dann von der Einkommens­steuer abge­zogen werden.

Berufs­tätige Eltern können Betreuungs­kosten geltend machen: 6.000 Euro pro Kind erkennt das Finanz­amt an. Zwei Drittel davon können als Werbungs­kosten abge­setzt werden. Auch einen eventuell vorhandenen Babysitter sollte man lieber noch im Dezember bezahlen und sich so einen Steuer­vorteil sichern.

Steuertipps zum Jahres­ende: Jeder sollte prüfen, ob er durch vorgezogene Ausgaben seine Steuerlast für 2009 noch senken kann oder ob es besser ist, Rechnungen ins nächste Jahr zu verschieben. Ehepaare sollten ihre Steuerklassen günstig kombinieren. Anleger sollten klären, ob sich Wert­papier­verluste günstig über die Steuererklärung abschreiben lassen.

Wichtig in jedem Fall: Belege und Rechnungen sorgfältig aufbewahren, sie müssen dem Finanz­amt vorgelegt werden.

Diese und viele weitere Steuertipps zum Jahres­ende finden sich in der Dezember-Ausgabe der Zeit­schrift Finanztest und unter www.test.de/steuertipps.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.