Steuererklärung für Rentner Wer was versteuern muss

Rund 3,3 Mio. Rentnerhaushalte müssen jetzt Steuern zahlen, denn seit dem Jahr 2005 ist von der gesetzlichen Rente viel weniger steuerfrei als früher. Die Zeitschrift Finanztest erklärt in ihrer Februar-Ausgabe, wen es trifft und welche Formulare wichtig sind.

Alleinstehende Rentner müssen jetzt Einkünfte über 7.664 Euro beim Finanzamt abrechnen, Ehepaare Einkünfte über 15.329 Euro. Anders sind die Regeln jedoch, wenn neben der Rente Löhne, Beamten- oder Firmenpensionen sowie Arbeitslosengeld bezogen wurden oder Zins-, Miet- und andere Einkünfte das Konto bereichert haben.

Die Pflicht zur Abrechnung bedeutet aber nicht immer, dass auch Steuern gezahlt werden müssen. Von den Einkünften ab gehen zum zum Beispiel Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge sowie Werbungskosten. Das Finanzamt zieht außerdem Kirchensteuern und oft auch Kosten für Kuren, Medikamente und Haushaltshilfen ab.

Von den Formularen für die Steuererklärung müssen Rentner auf jeden Fall den vierseitigen Mantelbogen ausfüllen. Zum Pflichtprogramm gehört auch die Anlage R. Welche Anlage das Finanzamt noch sehen will, richtet sich nach den weiteren Einkünften. Bis zum 31. Mai sollte die Steuererklärung beim Finanzamt sein. Die Belege, die Rentner unbedingt einreichen müssen, sind die Rentenbescheinigungen, Steuerbescheinigungen von Banken und Sparkassen im Original und, wenn sie 2005 noch angefallen sind, Belege über Lohnersatzleistungen wie Kranken- und Arbeitslosengeld.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.