Sportkopfhörer Einige sind doppelt fit

Ob beim Joggen im Grünen oder beim Trainieren im Fitnessstudio, einige Sportkopfhörer im Test klingen gut und sitzen auch sicher im Ohr. Nicht alle eignen sich aber für unterschiedliche Nutzer, denn jedes Ohr ist anders. Die Stiftung Warentest hat 17 Sportkopfhörer zu Preisen von 30 bis 179 Euro geprüft, davon zehn Modelle mit Kabel und sieben Bluetooth-Kopfhörer. Veröffentlicht sind die Qualitätsurteile von „Gut“ bis „Befriedigend“ in der August-Ausgabe der Zeitschrift test und unter www.test.de/sportkopfhoerer.

Den passenden Kopfhörer zu finden ist nicht einfach, denn Ohrmuschel und Gehörgang können jeweils klein, mittel oder groß sein. Für den optimalen Sitz des Kopfhörers im Gehörgang legen viele Hersteller wechselbare Ohrpolster in verschiedenen Größen bei. Die Geräte besitzen teils kreative Befestigungselemente, etwa Kunststoffhaken, die in die Ohrmuschel eingesetzt werden. Alternativen sind Bügel, die hinter den Ohren klemmen oder im Nacken liegen. Der Tragekomfort beim Sport und im Alltag überzeugte die Tester nur bei einem Modell.

Der Klang leidet unter schlecht sitzenden Kopfhörern. Dichten die Ohrstöpsel den Gehörgang nicht richtig ab, verpuffen die Bässe ungehört. Die meisten Kopfhörer liefern einen passablen Ton, nur zwei schwächeln mit schwachem Klang.

Fast die Hälfte der Kopfhörer schirmen deutlich vor Außengeräuschen ab. Deshalb sollten Fußgänger oder Jogger im Straßenverkehr mindestens auf einen Ohrstöpsel verzichten.

Der ausführliche Test erscheint in der August-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 29.07.2016 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/sportkopfhoerer abrufbar.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.