Soundbars und Soundplates: „Gute“ Soundsysteme ab 200 Euro

Gute Soundbars und Soundplates peppen den Fernsehton ordentlich auf. Ein „gutes“ Soundsystem gibt es schon ab 205 Euro, für den besten Sound im Test zahlt man 580 Euro. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in der November-Ausgabe von test, für die sie je 9 Soundbars und Soundplates getestet hat.

Einen Hörgenuss bieten Soundbars und Soundplates vor allem bei höherer Laustärke und bei Liveübertragungen, Spielfilmen und Musik. Klanglich macht die Konstruktion keinen Unterschied, in beiden Kategorien gibt es „gute“ Modelle. Der Käufer folgt am besten seinen Vorlieben und seiner Einrichtung. Hängt der Fernseher an der Wand, bietet sich ein Soundbar an. Die meisten lassen sich ebenfalls an die Wand hängen, die separate Bassbox kann man frei im Raum platzieren. Eine Soundplate lässt sich nicht an der Wand befestigen. Sie braucht ausreichend Platz auf dem Sideboard oder im Regal, der Fernseher kommt obendrauf. Alle Geräte im Test geben zwar den Kinoton von DVDs oder Blue-rays an ihre Lautsprecher weiter. Echten Raumklang erzeugen sie aber nicht. Dennoch ist das Filmerlebnis mit Soundbar oder Soundplate deutlich besser als mit dem Fernseher allein.

Insgesamt schneiden 9 Soundsysteme „gut“ ab, der Rest ist „befriedigend“. Manche übertreiben es bei den Bässen und dröhnen bei tiefen Tönen. Am besten klingt ein Soundbar für 580 Euro, die Soundplate mit dem besten Ton ist für 263 Euro zu haben.

Der ausführliche Test Soundbars und Soundplates erscheint in der November-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 30.10.2015 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/soundbars abrufbar.

Presseverteiler

Lassen Sie sich über neue Pressemitteilungen der Stiftung Warentest per E-Mail informieren.

Nutzungsbedingungen Bilder

Die im Presseportal und in den Pressemitteilungen zum Download angebotenen Bilder der Stiftung Warentest können bei der redaktionellen Berichterstattung über das jeweilige Thema kostenfrei verwendet werden.

Als Bildquelle ist „Stiftung Warentest“ anzugeben. Online-Portale dürfen die Bilder verwenden, wenn sie auf den zugehörigen Test bzw. Ratgeber verlinken.

Die werbliche oder gewerbliche Nutzung der Bilder ist nicht gestattet.