Solar­strom auf dem eigenen Dach Die Rendite bleibt hoch

Um 9 Prozent fällt die Vergütung für Solar­strom Anfang 2010, die Installation einer eigenen Photovoltaik-Anlage lohnt sich aber weiter. Das zeigen Renditebe­rechnungen der Stiftung Warentest für die Januar-Ausgabe von Finanztest und das Onlineportal www.test.de. Grund sind die stark gesunkenen Preise für Solarmodule.

An Stand­orten mit durch­schnitt­licher Sonnen­einstrahlung können Eigentümer von Photovoltaik-Anlagen rund sieben Prozent Rendite erzielen – und das über eine Lauf­zeit von gut 20 Jahren. In sonnigen Regionen Süddeutsch­lands und bei besonders güns­tigen Anschaffungs­kosten sind sogar zwei­stel­lige Renditen möglich.

Immer attraktiver wird auch der Eigen­verbrauch des produzierten Solar­stroms. Für Anlagen, die 2010 in Betrieb gehen, lohnt er sich schon ab einem Strom­preis von 19,49 Cent pro KWh. 2009 lag der Schwellen­wert noch bei 21,42 Cent pro KWh. Etliche Strom­versorger liegen bereits heute über diesem Wert. Und mit weiter steigenden Strom­preisen wird der Eigen­verbrauch immer interes­santer.

Der ausführ­liche Artikel zur Rendite von Photovoltaik-Anlagen findet sich in der Dezember-Ausgabe der Zeit­schrift Finanztest und unter www.test.de/solarstrom. Haus­eigentümer können zudem unter www.test.de/solarrechner kostenlos und individuell die Rendite der geplanten Anlage berechnen.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.