Schnell­test Google Handy Exklusiv bei T-Mobile

T-Mobile verkauft seit gestern sein neues Internet­handy G 1. Das Handy ist das welt­weit erste mit dem Betriebs­system Android, das von Google entwickelt wurde. Der Schnell­test der Stiftung Warentest zeigt die Vorteile und Schwach­stellen des Handys, das mindestens 659 Euro kostet. Ergebnis: Zum Telefonieren und fürs Internet ist das Google Handy gut geeignet, als Foto­handy, Multimedia-Spieler und als Navigations­gerät und Stadt­führer macht das G 1 allerdings noch keine wirk­lich gute Figur. Um das Gerät über­haupt nutzen zu können, muss man zunächst ein Google-Nutzer­konto einrichten.

Neu am T-Mobile G1 ist vor allem seine Software, die schnelles Surfen, gute E-Mail-Funk­tionen und den gleich­zeitigen Einsatz mehrerer Programme garan­tiert – und auch erfüllt. Zum Verkaufs­start kommt das T-Mobile G1 zunächst mit Webbrowser, Google Maps, YouTube und Termin­verwaltung daher, außerdem: Barcodescanner, die Preissuch­maschine Shop Savvy und der Stadt­führer Wikitude. Weitere Programme gibt es über das Software­portal Android Market.

Für ein Foto­handy sind die Bilder nur Mittel­maß, viele Aufnahmen verwackeln. Auch als Multimedia-Spieler ist das G1 kein Hit, ebenso wenig wie als Navigations­gerät oder Stadt­führer. Für den Zwei­jahres­vertrag (Mindest­lauf­zeit) muss man ab 659 Euro investieren, das sind 60 Euro für das Handy plus 24 Monats­raten für den güns­tigsten Tarif.

Fazit: Wer stets das Neuste braucht, muss auch das G1 haben. Wer nur das Beste will, der wartet besser. Das G1 wirkt derzeit noch etwas unfertig.

Der ausführ­liche Test findet sich unter www.test.de/schnelltests

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.