Rürup-Rente Große Unterschiede bei der garantierten Rente

Rürup-Rente - Große Unterschiede bei der garantierten Rente
Sofortrenten im Vergleich

Neuverträge für Rürup-Renten werden ab Januar schlechter – der Garantiezins sinkt von 1,75 auf 1,25 Prozent. Die Stiftung Warentest hat jetzt 47 Angebote getestet und 10 „gute“ Tarife gefunden. Die Unterschiede zwischen Testsieger und einem teuren Vertrag sind im Modellfall groß: Bei einer Rentendauer von 15 Jahren summieren sie sich auf rund 30.000 Euro bei der garantierten Rente, so die Dezember-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest.

Berechnet hat Finanztest die Rente für einen Modellkunden, der 27 Jahre lang 6000 Euro pro Jahr einzahlt. Im besten Fall bekommt er dafür 758 Euro garantierte Rente, im schlechtesten Fall nur 588 Euro im Monat. Neben der garantierten Rente ist auch der bisherige Anlageerfolg in die Bewertung eingeflossen, genauso wie Transparenz und Flexibilität der Verträge. Neun Angebote sind insgesamt nur „ausreichend“, ein Tarif ist „mangelhaft“.

Da ein Rürup-Vertrag nicht gekündigt werden kann, ist er laut Finanztest nur für dauerhaft gut verdienende Selbstständige geeignet. Für Selbstständige mit geringem Einkommen lohnt sich ein Vertrag nicht, weil sie kaum oder gar nicht von Steuervorteilen profitieren. Beamte wählen für die Altersvorsorge lieber eine gute Riester-Rente, Angestellte eine Riester-Rente oder betriebliche Altersvorsorge.

Der ausführliche Test Rürup-Rente erscheint in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest (ab 19.11.2014 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/ruerup abrufbar.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.