Risiko­lebens­versicherung Frauen sollten jetzt abschließen und sparen

Frauen, die eine Risiko­lebens­police brauchen, sollten nicht länger warten. Ab 21. Dezember 2012 wird es für sie erheblich teurer. Dann führen die Versicherer Unisex-Tarife mit gleichen Beiträgen für Männer und Frauen ein. Je nach Anbieter können die Preise für Frauen bis zu 55 Prozent steigen. Für Männer wird es dagegen preis­werter. Für die aktuelle Ausgabe der Zeit­schrift Finanztest hat die Stiftung Warentest 520 Angebote für Frauen und Männer von 33 Versicherern untersucht und große Preis­unterschiede fest­gestellt.

Da die Leistungen im Wesentlichen gleich sind, ist der Preis das wichtigste Kriterium bei der Auswahl. Besonders güns­tige Tarife gibt es für Personen, die gesund sind, kein Überge­wicht haben und keinem riskanten Hobby nachgehen. Wer raucht, zahlt mehr. So bezahlt eine 34-jährige Nicht­raucherin derzeit für einen Vertrag mit 20 Jahren Lauf­zeit und 150 000 Euro Versicherungs­summe beim güns­tigsten Anbieter 78 Euro im Jahr, beim teuersten 261 Euro. Eine gleich­altrige Raucherin zahlt beim güns­tigsten Anbieter 181 Euro, beim teuersten 401 Euro.

Der ausführ­liche Test ist in der September-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und online unter Test Risikolebensversicherung veröffent­licht.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.