Riester-Fondssparpläne Erste Wahl für junge Sparer

Riester-Fonds sind besser als ihr Ruf. Auch in Krisenzeiten nutzen die meisten konsequent die Chancen der Aktienmärkte. Voraussetzung ist, dass der Sparplan eine lange Laufzeit von deutlich über 20 Jahren hat. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in einer aktuellen Untersuchung „Riester-Fondssparpläne“, die in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest veröffentlicht wird.

Die Riester-Variante mit den höchsten Renditechancen ist der Fondssparplan. Selbst bei starken Aktienkurs-Schwankungen können Sparer, wenn sie den Vertrag bis zum Ende durchhalten, kein Geld verlieren. Dafür sorgt die staatliche Garantie. Ein Riester Fondssparplan ist vor allem für junge Sparer eine gute Option für ihre Altersvorsorge. Manche Verträge mit 20 Jahren Restlaufzeit überstanden selbst die verheerende Börsenkrise im Jahr 2008 mit 100-prozentiger Aktienquote.

Leider gibt es keinen Fondssparplan mit jährlichen Kosten von unter 1 Prozent. Vor allem der DekaZukunftsplan Classic ist zu teuer. Allein die laufenden Kosten liegen über 2 Prozent pro Jahr. Die Deka Bonusrente, der Zukunftsplan Select, die DWS Toprente und die Sparpläne der Union Investment sind auch nicht günstig, aber gerade noch akzeptabel.

Der ausführliche Test Riester-Fondssparpläne erscheint in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest (ab 17.09.2014 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/riester-fonds abrufbar.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.