Reiser­ücktritts­versicherung Zwei Versicherer mit „sehr guten“ Tarifen

Für Urlauber, die teuer verreisen oder mit Kindern unterwegs sind, empfiehlt sich eine Reiser­ücktritts­versicherung. Bei einem Test von 90 Tarifen konnte die Stiftung Warentest Angebote von zwei Versicherern mit „Sehr gut“ bewerten. Neben vielen „guten“ und „befriedigenden“ Angeboten gibt es aber zwei Versicherer, deren Angebote nur mit „Ausreichend“ bewertet werden konnten. Die detaillierten Ergeb­nisse sind in der Januar-Ausgabe der Zeit­schrift Finanztest veröffent­licht.

Ohne Reiser­ücktritts­versicherung müssen Urlauber leicht 80 Prozent des Reise­preises als Storno­kosten bezahlen, wenn sie wenige Tage vor Reise­beginn absagen. Einzel­personen und Familien finden bei der Würzburger und der HanseMerkur „sehr guten“ Schutz. Nicht nur der Rück­tritt vor einer Reise, sondern auch der Abbruch oder eine Umbuchung sind gedeckt.

Finanztest empfiehlt eine Rück­tritts­versicherung inklusive Reise­abbruch­versicherung. Diese Voll­schutz­tarife sind oft nur gering­fügig teurer als die Basis­schutz­tarife, in denen der Fall eines Reise­abbruchs nicht mit versichert ist. Bei den Voll­schutz­tarifen springen die Versicherer nicht nur ein, wenn Kunden die Reise vor Antritt stornieren, sondern auch, wenn sie ihre Reise abbrechen müssen, zum Beispiel wegen eines Unfalls oder weil ein Angehöriger gestorben ist.

Die Reiser­ücktritts­versicherungen, die Billigfluggesell­schaften auf ihren Internet­seiten anbieten, sind laut Finanztest nicht die besten. „Guten“ Schutz finden Air­line-Kunden bei keiner Fluggesell­schaft. Oft bekommen sie auf der Internetseite des Versicherers bessere und manchmal auch güns­tigere Tarife.

Der ausführ­liche Test Reiserücktrittsversicherung ist in der Januar-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest veröffent­licht.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.