15.11.2016

Onlinekredite: 2 von 22 Banken schneiden sehr gut ab

Im Internet bieten Banken derzeit Ratenkredite für weniger als 3 Prozent Zinsen, während Filialbanken mitunter Zinssätze von 7 bis 8 Prozent verlangen. Die meisten untersuchten Kreditangebote konnten überzeugen. Finanztest hat die Onlinekredite von 22 Banken untersucht und Qualitätsurteile von Sehr gut bis Mangelhaft vergeben, veröffentlicht in der Dezember-Ausgabe und unter www.test.de/onlinekredite.

Testsieger sind die CosmosDirekt und die SKG Bank. Beide Anbieter bekamen ein Sehr Gut. Das Versicherungsunternehmen CosmosDirekt vermittelt Kunden an die SKG Bank, deshalb sind Konditionen und Ablauf der Kreditanträge identisch. Die Finanztester konnten mühelos Angebote für einen Kredit von 5.000 Euro mit einer Laufzeit von 48 Monaten einholen. Sie wurden ausführlich zu allen wichtigen Themen, auch zum Datenschutz, informiert. Die Vertragskonditionen sind kundenfreundlich, so können z.B. Kredite ohne weitere Kosten früher abgelöst werden.

Banken dürfen sich bei der Schufa nach der Bonität ihrer Kunden erkundigen. Es gibt unterschiedliche Arten von Anfragen. Wichtig ist, dass sie keinen Einfluss auf die Kreditwürdigkeit von Kunden haben, die nur ein Angebot einholen. Die Degussa Bank fiel bei allen drei Testläufen negativ auf. Sie beschädigte durch falsche Schufa-Anfragen die Kreditwürdigkeit der Kunden und konnte deshalb nur mangelhaft abschneiden.

Da sich die Zinssätze von Onlinekrediten jederzeit ändern können, sollten sich Kunden mehrere Angebote einholen. Anhand der Europäischen Standardinformationen, die ihnen ausgehändigt werden müssen, können sie Vertragsdetails leicht vergleichen.

Der ausführliche Test Onlinekredite erscheint in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest (ab 16.11.2016 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/onlinekredite abrufbar.

Pressematerial

Presseverteiler

Lassen Sie sich über neue Pressemitteilungen der Stiftung Warentest per E-Mail informieren.

Presseverteiler

Nutzungsbedingungen Bilder

Die im Presseportal und in den Pressemitteilungen zum Download angebotenen Bilder der Stiftung Warentest können bei der redaktionellen Berichterstattung über das jeweilige Thema kostenfrei verwendet werden.

Als Bildquelle ist „Stiftung Warentest“ anzugeben. Online-Portale dürfen die Bilder verwenden, wenn sie auf den zugehörigen Test bzw. Ratgeber verlinken.

Die werbliche oder gewerbliche Nutzung der Bilder ist nicht gestattet.