Matratzen: Nur eine ist bequem für alle

Nicht jede Matratze ist für alle Körperformen geeignet. Auf vielen Matratzen liegen schon normal gebaute Menschen nicht optimal. Doch ein Modell im Test überraschte mit „guten“ Liegeeigenschaften für alle geprüften Körpertypen. Die Stiftung Warentest untersuchte für die November-Ausgabe der Zeitschrift test 15 Kaltschaummatratzen zu Preisen von 69 bis 990 Euro. Insgesamt schnitten drei Matratzen mit „Gut“, sechs mit „Befriedigend“ und vier mit „Ausreichend“ ab.

Für vier statt bisher zwei Körperformen wählten die Tester Personen aus, die alle Matratzen testeten – in Rücken- und in Seitenlage. Nur eine passte für alle Körperformen. Dennoch findet jeder Vertreter der vier Typen mindestens eine Matratze im Test, auf der er gut liegen kann – auch wenn jemand schwer und schrankförmig oder klein und birnenförmig ist.

Für die Qualität einer Matratze sind nicht nur die Liegeeigenschaften, sondern auch die Haltbarkeit wichtig. Körperfeuchte und -wärme lassen eine Matratze schneller altern: Die Matratzen werden weicher – Liegekuhlen können sich bilden. Manchmal wird die Matratze im Mittelteil sogar dünner.

Alle Matratzen sollten wenigstens im Neuzustand die vom Anbieter angegebene Härte erreichen. Doch nur selten stimmten Herstellerangaben und Messwerte überein.

Der ausführliche Test Matratzen ist in der November-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/matratzen veröffentlicht.

Pressematerial