Laminatfuß­böden Einige laden sich elektrostatisch

Wenn der Fußbodenbelag einfach verlegbar, strapazier­fähig und preis­wert sein soll, wählen viele Laminat. Doch die meisten Laminate laden sich bei sehr trockener Luft stark elektrostatisch auf, wie die Stiftung Warentest in ihrer aktuellen Ausgabe der Zeit­schrift test fest­stellt. Getestet wurden 16 Laminate sowie 6 Baugleichheiten der Nutzungs­klasse 23/31 auf ihre Halt­barkeit, Gesund­heits- und Verlege­eigenschaften.

Allein der Testsieger Classen Style Feinpore zeigt keine elektrisierenden Neben­wirkungen. Bei allen anderen Laminaten wurde eine elektrostatische Aufladung fest­gestellt, die für die Gesundheit ungefähr­lich ist, aber sehr unangenehm sein kann. Wenige Schritte auf einigen Laminatfuß­böden reichten aus, um die Prüfer mit mehr als 10 000 Volt aufzuladen.

Besonders ärgerlich: Die Laminate von Egger Emotion und HDM Premium Plus Klick sollen laut Verpackung „anti­statisch“ sein, sind es aber nicht. Eine elektrostatische Aufladung kann durch eine hohe Luft­feuchtig­keit von etwa 50 % oder einen anti­statisch ausgerüsteten Laminatboden vermieden werden.

Im Hinblick auf die Halt­barkeit sind auch andere Fabrikate, wie Meister LC 100 und Witex Ambra zu empfehlen. Auffallend ist, dass dank einer harten Oberfläche in punkto Kratz­festig­keit gerade die preisgüns­tigen Laminate von Kronotex, Hellweg und Decofloor-Clic die Besten waren.

Durchweg erfreulich sind die Ergeb­nisse der Schad­stoff­emissions­messungen, die kaum flüchtige organische Stoffe oder Form­aldehyd nach­weisen. Und auch die Verlegung der meisten Laminate stellt kein Problem dar.

Der ausführ­liche Bericht findet sich in der August-Ausgabe der Zeit­schrift test und im Internet unter www.test.de/laminat.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.