Kondome: Alle sicher und „gut“

Kondome schützen nahezu perfekt. Als einzig realistischer Schutz vor Aids und anderen Geschlechts­krankheiten sind Präservative aus Natur­kautschuk belast­bar und zuver­lässig. Das zeigt eine Unter­suchung der April Ausgabe der Zeit­schrift test: Von 26 Kondomen plus 1 Gleichheit schnitten alle 24 Latex­kondome „gut“ ab, die Kunst­stoff­kondome für Latexallergiker konnten ebenfalls über­zeugen.

Bei der Verhütung und dem Schutz vor Aids und Geschlechts­krankheiten sind Latex­kondome erste und vor allem sichere Wahl. Alle 24 getesteten Fabrikate mit Gleit­beschichtung und Reservoir, zwei davon mit Wand­stärke 0,1mm, zeigten in den Tests hohe Belast­barkeit und Strapazier­fähig­keit. ReAm Best friends natural kosten 2,49 Euro in der 12er Packung und auch Müller, Ross­mann und Schle­cker bieten mit 2,99 Euro eine preisgüns­tige wirkungs­volle Verhütungs­methode.

Für Kondome aus Kunststoff gibt es noch keine Prüfnorm und darum auch kein test-Qualitäts­urteil, sie sind aber eine gute, wenn auch teure Alternative für Latexallergiker. Im Prüf­punkt Verpackung schnitten hingegen drei Latexpro­dukte „befriedigend“ ab: Beate Uhse/love care feeling und Rilako Akiriko extra dünn fielen wegen unver­schlossener Verkaufs­packungen auf, bei Lümmeltüten hatte die Einzel­packung keine Aufreiß­hilfe.

Risiken bei der Verhütung ergeben sich also nicht aus mangelnder Kondomqualität, sondern eher durch Materialschäden als Folge falscher Hand­habung und Nach­lässig­keit. Die Stiftung Warentest gibt deshalb hilf­reiche Tipps. Zum Beispiel, dass dicke Kondome nicht zwangs­läufig reiß­fester sind als dünne und dass Scherz­artikel nicht schützen. Benutzt werden sollten befeuchtete Stan­dard­kondome mit Reservoir.

Der ausführ­liche Test findet sich in der April-Ausgabe der Zeit­schrift test und im Internet unter www.test.de.