Kinderfahrradhelme Testsieger für 40 Euro

Kinderfahrradhelme - Testsieger für 40 Euro
Stoßprüfung

Ein „guter“ Kinderfahrradhelm muss nicht teuer sein und ist schon für 40 Euro zu haben. Zu diesem Ergebnis kommen die Stiftung Warentest und der ADAC in einem Gemeinschaftstest von 11 Fahrradhelmen für größere Kinder und 8 Helmen für Kleinkinder. Veröffentlicht ist die Untersuchung in der Juni-Ausgabe von test und auf www.test.de/kinderfahrradhelm.

Jeder Helm schützt bei Unfällen besser als keiner. Alle 11 Modelle für größere Kinder und alle 8 für Kleinkinder senken das Verletzungsrisiko deutlich. Dennoch raten die Tester von 4 Helmen ab. Drei sind mit Schadstoffen in kritischen Mengen belastet. Einer von diesen und noch ein weiterer können bei Stürzen vom Kopf rutschen.

Knapp die Hälfte der Modelle bekommt ein „gutes“ Qualitätsurteil. Ein Modell für 70 Euro schneidet bei den Helmen für Kleinkinder am besten ab. Auf dem zweiten Platz landen zwei günstige Modelle für 38 und 43 Euro. Bei den Modellen für die Größeren werden die ersten drei Plätze ebenfalls von Helmen belegt, die 40 Euro kosten.

Den bestmöglichen Schutz bieten Helme nur, wenn sie gut auf dem Kopf sitzen. Viele Modelle im Test waren so bequem, dass die kleinen Probanden sie fast auf dem Kopf vergaßen. Doch Kopfform und -größe sind unterschiedlich. Deshalb sollten Kinder einen Helm vor dem Kauf in jedem Fall anprobieren.

Der ausführliche Test erscheint in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 27.05.2016 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/kinderfahrradhelm abrufbar.

Bildmaterial

Prüfbilder in Druckqualität

Webvideo

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.