KfW-Förderung Kredite fast geschenkt

Förderkredite von der KfW-Bank sind unschlagbar günstig. Bauherren und Wohnungskäufer sparen oft tausende Euro, wenn sie ihre Finanzierung mit einem Kredit der KfW-Bank kombinieren. Finanztest hat in der Februar-Ausgabe für typische Mischfinanzierungen die Konditionen von 70 Banken und Vermittlern verglichen und den Gesamteffektivzins aus Bank- und KfW-Kredit berechnet. Außerdem zeigt eine Liste, welche Banken KfW-Kredite ohne zusätzliches Bankdarlehen und schon ab kleinen Summen vermitteln.

Besonders attraktiv ist die Förderbank für Hauseigentümer, die ihre Immobilien von Grund auf sanieren, zum Beispiel Dach und Fassade dämmen, die alten Fenster austauschen und die Heizung erneuern. Dafür vergibt die Staatsbank 75 000 Euro Kredit für einen Zinssatz von nur 1 Prozent im Jahr. Außerdem erhalten Hauseigentümer einen Tilgungszuschuss. Einige Banken vergeben die KfW-Kredite sogar mit zusätzlichem Zinsrabatt. Im Vergleich zu einer Finanzierung ohne KfW-Kredit sparen Hauseigentümer bis zu 11 000 Euro.

KfW-Kredite aus dem Wohneigentumsprogramm sind dagegen nur etwas günstiger – manchmal sogar teurer als ein normaler Bankkredit. Für die meisten Banken lohnt es sich trotzdem ein KfW-Darlehen in die Finanzierung einzubinden. Für den Kauf einer Wohnung konnten die günstigsten Banken im Test den Effektivzins der Finanzierung mithilfe des KfW-Darlehens deutlich unter 2,5 Prozent drücken. Einige Regionalbanken schafften das sogar ohne Zinsrabatt für das KfW-Darlehen.

Der ausführliche Bericht erscheint in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest (ab 16.01.2013 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/kfw-kredite abrufbar.

Pressematerial

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.