Hilfsmittel gegen Schnarchen: Nicht alle sorgen für stille Nächte

Die 23 Produkte im Test versprechen Ruhe – mit einigen kann es gelingen. Voraussetzung: Die Ursache fürs Schnarchen ist geklärt. Die Stiftung Warentest hat Hilfsmittel ausgewählt, die Schnarchen lindern sollen. Von Mundschienen und Nasenspreizern über Anti-Schnarch-Bänder, Schlafrucksäcke und Fingerringe bis hin zum Kissen, das sich bei Schnarchgeräuschen von selbst aufbläst, war alles dabei. Die Preise liegen zwischen 4 Euro (Nasenstrip oder Pflaster) und 200 Euro (Brustgurt).

Hilfreich können Produkte sein, die die Rückenlage verhindern (Kissen, Westen, Brustgurte), den Naseneingang freihalten oder den Unterkiefer vorschieben. Ringe und Anti-Schnarch-Bänder halten die Warentester nach Auswertung der Studienlage dagegen für nicht geeignet.

Das Mittel der Wahl sollte zur Ursache des Schnarchens passen. Diese können Betroffene auch mit ärztlicher Hilfe abklären, etwa beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt oder Zahnarzt. Schlafmediziner raten auch, die eigenen Gewohnheiten zu hinterfragen – und gegebenenfalls zu ändern. So kann es helfen, mit dem Rauchen aufzuhören oder keinen Alkohol zu trinken.

Die Krankenkassen zahlen für die geprüften Hilfsmittel gegen einfaches Schnarchen übrigens nicht. Immerhin versprechen einige Anbieter: Wer nicht zufrieden ist, bekommt sein Geld – zumindest innerhalb bestimmter Fristen – zurück.

Der Test erscheint in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online www.test.de/schnarchen abrufbar.

test-Cover

Presseverteiler

Lassen Sie sich über neue Pressemitteilungen der Stiftung Warentest per E-Mail informieren.

Nutzungsbedingungen Bilder

Die im Presseportal und in den Pressemitteilungen zum Download angebotenen Bilder der Stiftung Warentest können bei der redaktionellen Berichterstattung über das jeweilige Thema kostenfrei verwendet werden.

Als Bildquelle ist „Stiftung Warentest“ anzugeben. Online-Portale dürfen die Bilder verwenden, wenn sie auf den zugehörigen Test bzw. Ratgeber verlinken.

Die werbliche oder gewerbliche Nutzung der Bilder ist nicht gestattet.