Haus- und Grund­besitzer-Haft­pflicht­versicherungen Güns­tige Versicherungen ab 30 Euro im Jahr

Vermieter und Eigentümer­gemeinschaften brauchen einen besonderen Haft­pflicht­schutz. Güns­tige Versicherungen gibt es für ein Zweifamilien­haus schon ab 30 Euro im Jahr. Teure kosten bis zu 160 Euro jähr­lich, also mehr als fünf­mal so viel. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeit­schrift Finanztest in ihrer Februar-Ausgabe, für die sie 48 Angebote für eine Haus- und Grund­besitzer-Haft­pflicht­versicherung untersucht hat.

Haus­eigentümer, die ihre Immobilie selbst bewohnen, sind über ihre private Haft­pflicht­versicherung ausreichend geschützt. Eigentümer von vermieteten Immobilien müssen für die Folgen gerade­stehen, wenn anderen Menschen im Haus oder auf dem Grund­stück etwas passiert oder fremde Sachen beschädigt werden. Vor den finanziellen Folgen, z. B. wenn ein Passant verunglückt, weil der Gehweg nicht vom Schnee befreit war, schützt die Haus- und Grund­besitzer-Haft­pflicht­versicherung. Der Versicherer zahlt auch, wenn Eigentümer ihre Instandhaltungs­pflicht verletzen und sich Gebäudeteile lösen oder Ziegel herunter­fallen.

Der Test offen­bart große Preis­unterschiede: Für ein Zweifamilien­haus mit 200 Quadrat­meter Gesamt­wohn­fläche kostet der Schutz zwischen 30 und 160 Euro im Jahr. Der Versicherungs­schutz für ein Mehr­familien­haus mit sechs Wohnungen und 480 Quadrat­meter Wohn­fläche koste bei einem Anbieter 46 Euro, bei einem anderen 291. Das Beispiel zeigt: Für den Eigentümer des Mehr­familien­hauses ist eine Ersparnis von 245 Euro im Jahr möglich.

Der ausführ­liche Test Haus- und Grund­besitzerhaft­pflicht-Versicherungen ist in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und online unter www.test.de veröffent­licht.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.