Giro­konto 17 sind kostenlos ohne Bedingungen

Bei einem Vergleich der Preise für Giro­konten von 67 Kredit­instituten hat die Zeit­schrift Finanztest 17 kostenlose Giro­konten mit EC-Karte ermittelt. Mit solchen Angeboten gehen sowohl Groß- und Direkt­banken als auch Sparkassen, Volks- und Raiff­eisen­banken sowie Sparda- und PSD-Banken auf Kunden­fang.

Für Filial­kunden ist die Auswahl allerdings beschränkt. Nur das Top-Giro­konto der noris­bank ist bundes­weit zu haben und es spielt keine Rolle, ob der Kunde das Konto per PC oder Telefon führt oder dafür die Filiale nutzt. Bargeld bekommt der Kunde gebührenfrei an 7.000 Geld­automaten. Ein vergleich­bares Angebot machen sonst nur viele regionale PSD-Banken. Online­kunden sind bei comdirekt bank, ING-Diba, MBS in Potsdam, Wüstenrot Bank und der regionalen Saalesparkasse ebenso gut aufgehoben.

Neben dem Konto­preis ist es wichtig, kostenlos Geld am Auto­maten ziehen zu können. Die ING-Diba, zum Beispiel, erlaubt es ihren Kunden, mit der Visa-Kreditkarte an allen Auto­maten in Euro­land Geld abzu­heben. Bares gibt es inzwischen im Supermarkt an den Kassen von Rewe und Penny. Bei einer Mindest­einkaufs­summe kann der Kunde bis zu 200 Euro pro Tag und Markt kostenfrei ausgezahlt bekommen. Laut Finanztest wollen Lidl und Netto nach­ziehen.

33 Banken im Test knüpfen das kostenlose Konto an Bedingungen, zum Beispiel einen bestimmten monatlichen Geld­eingang oder den Kauf von Genossen­schafts­anteilen.

Das Über­ziehen des Giro­kontos bleibt weiterhin sehr teuer, auch bei den Gratis­konten. Hier fallen Dispozinsen bis zu 14,25 Prozent (bei der Post­bank) an, im Durch­schnitt sind es rund 12 Prozent.

Der ausführ­liche Test findet sich in der Juli-Ausgabe der Zeit­schrift Finanztest und im Internet unter www.test.de/girokonto.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.