Garan­tiedepots Krisen­fest anlegen

Wer sein Geld sicher und ertragreich anlegen möchte, dem rät die Zeit­schrift Finanztest in ihre September-Ausgabe zu einem Garan­tiedepot. Dafür kombiniert man gut verzinstes Fest­geld und breit streuende Aktienfonds, die welt­weit oder europaweit anlegen. Der Vorteil: Die Fest­zins­anlage sorgt für die Garantie, die Aktienfonds bringen die Rendite. Einmal gekauft, kann man die Anlage für den geplanten Zeitraum ohne Anpassung laufen lassen. Lohnens­wert ist ein Garan­tiedepot ab einer Mindest­einlage von rund 5.000 Euro.

Wie Finanztest vorrechnet, würde eine 10.000-Euro Fest­zins­anlage nach 5 Jahren auf 12.000 Euro anwachsen. Bei einem Garan­tiedepot mit der gleichen Summe bekommt der Anleger auf jeden Fall seine 10.000 Euro wieder zurück. Wenn es sehr gut läuft, können aber auch 16.000 Euro daraus werden.

Finanztest hat Musterdepots für verschiedene Anleger­typen entworfen. Anleger, die schon Aktien­erfahrung haben, finden ebenso Depot­vorschläge wie Zins­sparer, die sich an die Aktien­anlage heran­tasten wollen. Ein Garan­tiedepot zusammen­zustellen ist sehr einfach. Wer weiß, wie lange er anlegen will und welchen Zins er bekommt, kann mithilfe der Tabellen im Heft bequem seinen Aktien­anteil ausrechnen und loslegen. Auch bestehende Geld­anlagen lassen sich auf diese Weise in ein Garan­tiedepot verwandeln.

Der ausführ­liche Test Garan­tiedepot ist in der September-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und online unter www.test.de/garantiedepots veröffent­licht.

Pressematerial

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.