Finanztest November 2004 KFZ-Versicherungen: Über 4 000 Euro Preisunterschied

Die Allianz hat ihre Beiträge für die Autoversicherung gesenkt und andere Versicherer ziehen nach. Jetzt, wo der Markt in Bewegung geraten ist, lohnt es sich, den eigenen Beitrag zu überprüfen. Noch bis zum 30. November können Versicherungskunden bei ihrer alten Gesellschaft regulär kündigen und zu einer preiswerteren wechseln. Finanztest hat die Angebote von 81 Kfz-Versicherungen verglichen.

Wie hoch der Beitrag zur Autoversicherung ausfällt, hängt von vielen Merkmalen ab. Das Alter des Fahrzeugs spielt ebenso eine Rolle wie das Alter des Fahrers und wie lange er schon unfallfrei fährt. Faktoren wie Fahrverhalten, Garage oder Alleinfahrer werden ebenso berücksichtigt.

Nicht jeder Autobesitzer zählt zu den Traumkunden der Versicherungsgesellschaften und das spiegelt sich auch in der Höhe der Beitragssätze wieder. Die Tarife schwanken von knapp über Einhundert bis hin zu mehreren Tausend Euro im Jahr. Vor allem Kunden die bei den Versicherungen nicht so beliebt sind, wie Fahranfänger und Vielfahrer, können durch einen Wechsel viel Geld sparen.

Beim teuersten Anbieter im Test zahlt ein Anfänger beispielsweise 7 290 Euro im Jahr für eine Haftpflicht- plus Teilkaskoversicherung. Mit 2 876 Euro macht die Arag ihm ein wesentlich billigeres Angebot. Für Vielfahrer lohnt sich das Onlineangebot der Huk24. Haftpflicht und Vollkasko gibt es für 754 Euro. Der teuerste Anbieter verlangt mit 1 439 Euro in diesem Fall rund doppelt so viel. Ausführliche Informationen zu KFZ-Versicherungen finden sich in der November-Ausgabe von Finanztest.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.