Fernseher Samsung-Modelle liegen vorn

Beim Test der Früh­jahrs­kollektionen der Fernseher hat Samsung die Nase vorn. Bei den LCD-Fernsehern mit einer Bild­diagonale von zirka 80 cm schnitt nur ein Modell mit „Gut“ ab, bei der Bild­schirm­diagonale 102 bis 107 Zenti­meter belegten gleich drei Samsung-Modell die vorderen Plätze. Alle punkteten mit ihrem „guten“ Bild. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in der August-Ausgabe ihrer Zeit­schrift test, für die sie insgesamt 18 LCD-Fernseher zu Preisen von 276 Euro bis 1.590 Euro geprüft hat.

Nach 3D und Internetnut­zung folgt bei den Fernsehern nun die Sprach- und Gestensteuerung. Zum Umschalten oder zur Laut­stärken­regulierung sollen Winks mit der Hand oder ausgesprochene Befehle reichen. Doch die Inno­vation ist noch nicht ausgereift und funk­tionierte im Test nur mäßig. Zudem zeigte sich, dass einige Modelle gerade bei den Kern­funk­tionen, speziell beim Ton schwächeln. Von den 18 Geräten waren daher nur acht „gut“, sieben „befriedigend“ und drei „ausreichend“.

Haupt­kritik­punkt der Tester bei der Bild­qualität waren Probleme bei der Darstellung schneller Bewegungen. Daran scheiterten etliche Geräte. Die größten Probleme hatte bei diesem Prüf­punkt der Peaq, ein Gerät der neuen Hausmarke von Media Markt und Saturn. Auch der Ton ließ bei vielen zu wünschen übrig. Von 18 Fernsehern klangen acht schrill, verzerrt oder dünn.

Der ausführ­liche Test Fernseher ist in der August-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/fernseher veröffent­licht.

Pressematerial

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.