Fernseher, Digitalkameras, Investmentfonds Stiftung Warentest startet umfangreiche Test-Datenbanken

90 Fernseher, mehr als 400 Digitalkameras und über 7000 Investmentfonds – die Stiftung Warentest startet heute unter www.test.de drei umfangreiche neue Test-Datenbanken. In den so genannten Produktfindern können Nutzer gezielt nach Produkten suchen und ihre Ausstattungsmerkmale, Preise und Qualitätsurteile bequem vergleichen.

Die Datenbanken werden regelmäßig aktualisiert und um neue Produkte erweitert. Umfangreiche Filter ermöglichen es dem Verbraucher, aus einem oft unüberschaubaren Marktangebot das für seine persönlichen Bedürfnisse optimale Produkt zu finden.

Die Datenbanken enthalten alle seit 2004 von der Stiftung Warentest getesteten Digitalkameras und alle seit Anfang 2007 getesteten Flachbildfernseher. Der Produktfinder Investmentfonds enthält mehr als 7000 Fonds, inklusive Wertentwicklung, Gewinn- und Verlustphasen sowie die Finanztest-Bewertung für alle Fonds, die mindestens fünf Jahre auf dem Markt sind.

Viele Daten in den Produktfindern können Nutzer kostenlos recherchieren. So etwa alle Merkmale des Produktes, ein Bild sowie aktuelle Preise und Preishistorie. Nur die konkreten Testergebnisse sind kostenpflichtig: Ein Einzelprodukt kostet 50 Cent, der komplette Datenbestand einer Produktgruppe 5 Euro.

Die Produktfinder sind abrufbar unter www.test.de/digitalkameras, www.test.de/fernseher und www.test.de/fonds. Weitere Produktfinder sind bereits geplant und gehen in Kürze online.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.