Fernseher Die besten im Test sind von Philips

Einen neuen Fernseher zu Weih­nachten? Die moderne Generation der LCD-Geräte unterscheidet sich in Leistung, Preis und Ausstattung. Nur sechs von 20 Geräten im Test, darunter vier von Philips, liefern ein „gutes“ Bild und einen „guten“ Ton. Im aktuellen Vergleich stellt die Stiftung Warentest Fernseher in drei Größenklassen vor, mit 80 bis 120 cm Bild­schirm­diagonale und Preisen von rund 400 bis 3.300 Euro. Sie können TV-Programm und Internet miteinander verbinden, auch Smart TV genannt. Veröffent­licht sind die Ergeb­nisse in der Dezember-Ausgabe der Zeit­schrift test.

Smart TV macht den Fernseher zum zentralen Bild­schirm im Haushalt. Per Knopf­druck auf der Fernbedienung schrumpft das Fernseh­bild zu einem kleineren Fenster, die restliche Fläche ist gespickt mit Apps ähnlich dem Bild­schirm eines Smartphones. Darunter sind Anwendungen zu Facebook, Twitter und Youtube. So können Zuschauer fernsehen und zugleich das Gesehene im sozialen Netz­werk teilen. Die App der Berliner Philharmoniker zum Beispiel führt den Zuschauer live in die Konzerte des Orchesters. Auch gespeicherte Musik, Videos und Fotos lassen sich dort abspielen. Dafür muss das Smart TV-Gerät zu Hause vernetzt werden

Smart-TV sollte laut test nicht das einzige Kriterium beim Kauf eines neuen Fernsehers sein. Viel wichtiger sind ein „gutes“ Bild und ein geringer Strom­verbrauch, das Gehäuse sollte auch keine Flamm­schutz­mittel enthalten. Nur wenige Fernseher bieten einen „guten“ Ton. Wer seinen Fernseher an eine Anlage mit Stereo- oder Raum­klang anschließt, kann dieses Manko ausgleichen.

Der ausführ­liche Test Fernseher ist in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/fernseher veröffent­licht.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.