Fernbusreisen Eine preiswerte Alternative

Das Fernbusnetz in Deutschland wächst schnell. Der Bus wird damit zu einer preiswerten Alternative zu Auto und Bahn. Die Experten der Stiftung Warentest sind auf den wichtigsten Linien Probe gefahren. Ihr erster Eindruck ist positiv. Ausführlich berichten sie darüber in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift test.

Wer ein Busticket bucht, sichert sich automatisch einen Sitzplatz. Reservierungsgebühren fallen nicht an. Meist ist ein Koffer im Fahrpreis enthalten. Mit kostenlosem WLan und preiswerten Getränken locken Fernbusse vor allem junge Gäste. Die Busverbindungen nutzen hauptsächlich diejenigen, die sparen wollen. Die Strecke von Berlin nach Würzburg kostet mit dem Fernbus 27,50 Euro und dauert 5:50 Stunden. Die Bahn verlangt für dieselbe Strecke mit dem ICE-Normalpreis 120 Euro, erreicht den Zielbahnhof aber auch schon nach 3 Stunden und 27 Minuten. Die Bahnfahrt ist damit deutlich teurer. Dafür sind die Reisenden auf der Schiene schneller unterwegs.

Die Busse waren pünktlich, die meisten Fahrer freundlich und die Preise moderat. Bei den Testfahrten mit den sechs großen Anbieter Berlinienbus,City2city, Dein Bus, Deutsche Touring, Flixbus und Mein Fernbus gab es keine negativen Überraschungen.

Der ausführliche Artikel Fernbusreisen erscheint in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 26.04.2013 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/fernbusse abrufbar.

Pressematerial

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.