Einfach- und Senioren­handys Nur ein „Gutes“

Nur ein Handy für Senioren über­zeugte mit einem „guten“ Display und einer einfachen Menüführung. Es ist das beste Handy im Test, das sich sowohl für Menschen mit Seh- und Hörschwäche als auch für Personen mit Motorik­schwäche eignet. Auch Text­nach­richten lassen sich damit bequem schreiben. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest nach einer Unter­suchung von 15 Einfach- und Senioren­handys. Die anderen geprüften Produkte erhielten ein „befriedigendes“ oder „ausreichendes“ Qualitäts­urteil.

Alle Senioren­handys verzichten auf eine Kamera, sie beschränken sich auf die Funk­tionen des mobilen Telefonierens. Mit einer Ausnahme können alle SMS versenden und empfangen. Fünf Senioren­handys warten mit einem Farb­display auf, alle anderen haben nur ein einfarbiges Display. Unterschiede gibt es auch bei den Symbolen auf dem Bild­schirm. Im Vergleich zu herkömm­lichen Handys sind die Ziffern viel größer. Die übrige Ausstattung ist zugunsten der einfachen Bedien­barkeit sehr über­sicht­lich. Zwölf Modelle sind auch mit einer Notruftaste ausgestattet, deren Funk­tion die Tester von „sehr gut“ bis „mangelhaft“ bewerteten.

Äußerlich unterscheiden sich viele Senioren­handys kaum noch von anderen Mobiltelefonen. Noch vor zwei Jahren waren Senioren­handys alles andere als schick. Sie wirkten riesig gegen­über herkömm­lichen Handys, von ihrem Gewicht ganz zu schweigen. Doch die Anbieter haben dazugelernt. Auch die Akkus sind besser geworden, sie machen jetzt nicht mehr so schnell schlapp wie im letzten Test vor zwei Jahren.

Der ausführ­liche Test ist in der April-Ausgabe der Zeit­schrift test und unter www.test.de/seniorenhandys veröffent­licht.

Kontakt

Wenn Sie über die Stiftung Warentest berichten oder Expertinnen und Experten interviewen möchten, kontaktieren Sie das Kommunikations-Team.